Eröffnungsausstellung «5 days in 10 seconds»

20. November bis 30. Dezember 2010


Die ersten Objekte, mit denen die Wände von NEINUNDABER bespielt werden, fokussieren grundsätzliche Fragen rund um das Mysterium «Kunst». Wer definiert sie? Wer kann sie machen? Wodurch zeichnet sie sich überhaupt aus? – Als Antworten entstanden Werke, die aus der Mitte unserer Gesellschaft kommen: Die Künstlergruppe stellte einzelnen Gästen eines St.Galler Strassencafés Papier und Stift zur Verfügung und forderte diese Personen auf, sich in 10 Sekunden mit einer einzigen Linie auszudrücken sowie das Blatt dann mit Namen und Datum zu versehen. Auf diese Weise sind sechszehn faszinierende Zeugnisse entstanden, die das menschliche Ausdrucksspektrum zwischen dem lauthals Expressiven und dem zaghaft Verhaltenen einschließen.