Ahmed Owise – 25th of January | Kairo, die Zeiten der Revolution

 

Vernissage

Samstag, 8. September 2012 – 18 Uhr

  

8. bis 29. September 2012 
Donnerstag 19 bis 21 Uhr und Samstag 14 bis 16 Uhr

 

Der in Kairo lebende Filmemacher und UNESCO-Preisträger Ahmed Owise, zeigt in seiner Fotoinstallation «25th of January» das Gesicht des Arabischen Frühlings ein Jahr nach dem «Freitag des Zorns» als tausende Menschen auf die Strasse gingen um gegen Armut, Korruption und Unterdrückung zu demonstrieren. Owise, selbst politischer Aktivist, der immer an den Demonstrationen zugegen war, stellt sich nicht nur die Frage welche der Forderungen erfüllt wurden, resp. unerfüllt blieben, die das Volk an die Regierung aber auch an sich selbst stellte.

 

Er thematisiert in seinen Bildern die Selbstermächtigung des Ägypter_innen in einem foucaultschen Sinne, und den Versuch des Pluralismus ohne jedoch auch vor kritischen Tönen zurückzuschrecken. Denn nebst dem Zusammenhalt der Menschen, greift er auch Themen wie Nationalismus, der hier eher in einem postkolonialen Sinne einer Identitätsbildung zu verstehen ist und sich vom Nationalismus europäischer Herkunft unterscheidet, als auch die Kommerzialisierung der Revolution auf.

 

Die Ausstellung wird von der Gastkuratorin Jana Vanecek kuratiert. Jana Vanecek wurde 1975 in der damaligen Tschechoslowakei geboren. 1979 flüchteten ihre Eltern vor dem totalitären Regime in die Schweiz. Seitdem lebt sie in Zürich. Nach einer Ausbildung (GAF) in Fotografischer Richtung und diversen Praktika im Grafik und Videobereich besuchte sie die Kunstklasse an der F+F Schule für Kunst und Mediendesign welche sie 2004 mit eidgenössischem Diplom abschloss. 

 

Seither arbeitet sie als freie Kuratorin und Autorin und nahm bereits an verschiedenen nationalen und internationalen Ausstellungen teil. Jana Vanecek schreibt regelmässige Kritiken für das Magazin «artensuite», ist Bloggerin für Ron Orp und ist zusammen mit der Präsidentin Aida Schläpfer die Initiantin des International Arabic Film Festivals und den arabischen Filmnächten. Sie studiert zur Zeit an der Zürcher Hochschule der Künste Theorie.