kunst oder kacke und kekse

Improvisationstheater mit Kaschke und Meyer und Kekse

Samstag, 3. Dezember 2011 – 20.00 Uhr

 

 

Was würde ein Schneemann erzählen, wenn er sprechen könnte? Kann ein Weihnachtsplätzchen platzen? Und warum weint der Weihnachtsmann?


Solche und ähnliche Fragen werden an diesem Abend spontan beantwortet. Kunst oder Kacke und Kekse im neinundaber. Kaschke und Meyer improvisieren sich und Sie in Festtagsstimmung!

 

Dominik Kaschke wurde 1979 in Berlin geboren. Seine Ausbildung absolvierte er an der Schauspielschule Krauss in Wien. Engagements führten ihn u.a. an das Stadttheater St.Pölten, das Theater Scala in Wien, das Stadttheater Mödling, die Neue Bühne Villach, das Volkstheater Wien, das Theater Phoenix Linz, sowie die Bad Hersfelder Festspiele. Am Theater St.Gallen seit der Spielzeit 07/08, unter anderem als Laertes in «Hamlet», Adam in «Das Mass der Dinge», sowie als Romeo in „Romeo und Julia“. Gründungsmitglied der Gruppe «Theater im Wohnzimmer», Wien. Dominik Kaschke hat, gemeinsam mit Romeo Meyer, die Late Night LOK ins Leben gerufen – die Late Night Show für St.Gallen.


Romeo Meyer wurde 1978 in Basel geboren. Schauspielstudium an der Theaterhochschule Zürich. Erste Engagements am Theater am Neumarkt und am Theater an der Winkelwiese, sowie in der freien Theaterlandschaft am Aua-wir-leben-Festival in Bern. Weitere Stationen mit Festengagements von 2003 bis 2007 führten ihn ans Landestheater Tübingen und an das Theater die Tonne Reutlingen. Romeo Meyer ist zudem seit 2002 festes Mitglied der Improvisationsgruppe des Harlekin-Theaters Tübingen mit über 150 Auftritten im Süddeutschen – und Schweizer Raum. Seit 2007 lebt und arbeitet Romeo Meyer in St.Gallen und hat am Theater St.Gallen in rund 20 Produktionen mitgewirkt. Er hat sich vorallem mit Komödien, Musicals und als Improvisator einen Namen gemacht.